Coworking- ein Trend, ein Mode-Wort oder eine Alternative zum konventionellen Arbeitsplatz?

Coworking- ein Trend, ein Mode-Wort oder eine Alternative zum konventionellen Arbeitsplatz?

20.08.2017 Community, Interessantes

In der modernen Arbeitswelt hört man oft von Coworking. Was steckt hinter diesem Anglizismus? Coworking ist ein Trend aus den USA, der mittlerweile viele Anhänger in Deutschland gefunden hat. Zu Beginn sind Coworking Spaces aufgrund der großen Nachfrage nach günstigen Büros entstanden. Heute geht es eher ums Networking und kooperatives Arbeiten.

Der Grundgedanke dieses zukunftsorientierten Arbeitsmodells besteht darin, dass Freelancer, junge Gründer, Blogger, Designer, Digitale Nomaden, Projektkoordinatoren so wie Geschäftsleute unkompliziert ihren Arbeitsplatz buchen können, und ihren Arbeitsalltag in einem Coworking Space so flexibel wie nötig gestalten können. Der Coworking Space bietet einen 24/7 Zugang und hat eine hervorragende Infrastruktur, zu der Netzwerk, Drucker/Scanner, Telefon/Fax, Beamer und Meeting-Räume gehören. Ein Coworking-Space ist eine Art Community-Büro, wo man sich mit Gleichgesinnten austauschen kann.

Dank gemeinsamer Events, Workshops oder auch durch den Smalltalk in der Küche kann man neue Kontakte knüpfen und es können sich gemeinsame Projekte oder vielleicht Aufträge ergeben. Der Vorteil an Coworking liegt in der Ungezwungenheit. Die Arbeitsatmosphäre ist locker und wer einfach konzentriert und in Ruhe arbeiten möchte, der kann dies auch tun.

Dass wir in 10-15 Jahren vermutlich anders arbeiten würden als heute ist gewiss. Ansätze und die ersten Schritte in die Arbeitswelt der Zukunft kann man schon heute beobachten, und das sind Coworking Spaces.

Über den Autor

WorkRepublic Team: info@workrepublic.de